Hello Vancouver!

“Der Koffer ist gepackt”.
Ab ging es nach Kanada. Eine Reise, die mein Leben veränderte.

Drei Monate in einem Land, das vielfältiger nicht sein könnte. Es zog mich an das westliche Ende Kanadas, genauer gesagt nach Vancouver. Die Kulisse aus Strand, Meer und den Bergen, der Kontrast aus Natur und städtischem Flair, sowie die multikulturelle Atmosphäre – Vancouver ist eine Entdeckung für sich und eroberte auf Anhieb mein Herz. (:

© Natenka

Ich könnte Romane schreiben, wenn ich an die Zeit in Kanada zurück denke. Doch vor allem möchte ich Euch kurz vorstellen, welche Lieblingsorte ich für mich entdecken könnte. Ich lebte in einer Gastfamilie in Burnaby – einem Vorort von Vancouver. Mit dem “Sky Train”, einem Zug, der auf höher gelegten Schienen von Burnaby bis nach Downtown Vancouver fährt, ging es jeden Tag zur Sprachschule. “Métro?”, sprach mich jeden Morgen ein Asiate an, der damit beschäftigt war den vorübergehenden Leuten Gratiszeitungen zu verteilen. Um mein Englisch aufzubessern und mir die knapp 30 minütige Fahrt zu versüßen, nahm ich diese gerne an. Ich erinnere mich immer wieder gerne an den Moment, als ich las “Lady Gaga in town”. Völlig aus dem Häuschen erzählte ich meiner Gastmutter Maria davon. Ich werde den Tag nie vergessen, an dem ich mit meiner Freundin Miriam an einem kleinen Stand in einer Einkaufs-Mall stand, um noch zwei Karten für das Konzert zu ergattern. (: Und wir bekamen sogar welche. Doch das ist eine andere Geschichte! (:

English Bay. Am westlichen Rande vom Stadtzentrum liegt die wunderschöne Bucht English Bay. Hier kann man die Seele baumeln lassen und am Strand relaxen! (:

Kitsilano Beach. Der Südstrand bietet die perfekte Gelegenheit für Strandspaziergänge! (:

Stanley Park. Der drittgrößte Park Nordamerikas steckt voller Entdeckungen. Seien es die “Totem Poles”, die zahlreichen riesigen Bäume, der “Beaver Lake”, die faszinierende Tierwelt mit süßen Squirrels (Eichhörnchen) oder Raccoons (Waschbären) oder das beliebte “Vancouver Aquarium” Museum. Hier kommt Jeder auf seine Kosten! (;

Downtown Vancouver. Das pulsierende Zentrum Vancouvers bietet Einiges. Umgeben von Wolkenkratzern, zwischen denen man gelegentlich einen Blick auf den Grouse Mountain erhaschen kann, kann hier in zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants geschlemmt werden. Mein Lieblingscafé ist wohl Tim Horton’s mit seinem “vanilla flavoured cappuchino” und den “bagles”. Aber auch das Speakeasy . ein Restaurant auf der Granville Street, ist einen Besuch wert. Die Granville Street bietet außerdem eine gute Shopping Gelegenheit. Lieblingsstore: Urban Outfitters.

Vancouver Lookout. Der Aussichtsturm in der Nähe des Harbour Centres ist ein absolutes Muss. Ein Besuch des Towers verspricht einen traumhaften Ausblick über die Stadt – bei gutem Wetter sogar bis hin zu den Rocky Mountains.

Grouse Mountain. Mit einer Fähre geht es von Downtown Vancouver direkt rüber nach North Vancouver. Hier liegt der circa 1200 meter hohe Grouse Mountain. Mit einer Seilbahn geht es denn Berg hinauf, wo man dann zum Beispiel Grizzly Bären in einem Gehege beobachten kann. Im Winter werden die Schneepisten auf Skiern oder dem Snowboard unsicher gemacht. Spaß garantiert!

Lynn Valley Bridge. Ein Spaziergang über eine Hängebrücke, die über einen reißenden Fluss führt – Die Lynn Valley Bridge ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten Orte auf North Vancouver.

West Vancouver. West Vancouver bietet nicht nur den perfekten Blick auf die Skyline von Vancouver, sondern besitzt viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Lighthouse Park. Wunderschöne Sonnenuntergänge können hier bestaunt werden. Mit eine Fähre kann außerdem die Insel “Bowen Island” erreicht werden. Hier wurden unter anderem Szenen aus der Serie “Harpers Island” gedreht. Der Leuchtturm am Lighthouse Park kann im Vorspann der Serie gesehen werden! (:

Rocky Mountains: Diese beeindruckende Gebirgskette erstreckt sich von Mexiko über die USA bis hin zum Westen Kanadas und nach Alaska. Mit dem “Club ESL” ging es ganze vier Tage mit einem Reisebus durch die Rockies. Zu unseren Destinationen gehörten unter anderem Banff, Lake Louise und der Jasper Nationalpark.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.